1. September 2018

BERGER FEINSTE CONFISERIE: Die Kreativwerkstatt für Schokolade

Von Sinnlichkeit, Leidenschaft und Sehnsucht handelt die folgende Geschichte. Sie führt in eine Welt, in der man sie greifen, sehen, riechen und schmecken kann: die Emotion, die Schokolade heißt. Die Schokolade, von der wir reden, verlockt, verwöhnt, verführt.

Vom Gargagenunternehmen zur namhaften Confiserie

Wie bei einigen anderen Erfolgsstories begann auch hier alles in einer Garage. Dort haben sich Hubert und Christine Berger im September 1994 mit viel Herz auf die Herstellung von Edelpralinen und süßen Kunstwerken spezialisiert. Die Intention war klar: „Wir überzeugen mit ganz besonderer Qualität“. Der Rest ist Geschichte. In der Zwischenzeit ist aus dem ursprünglichen Zwei-Mann-Betrieb eine namhafte Confiserie geworden. „Dem Prinzip der Handarbeit sind wir in all den Jahren trotz Wachstum und Expansion bis heute treu geblieben“, erzählt Christine Berger. „Feinste Füllungen werden nach wie vor mit viel Liebe gekocht, in ein hauchdünnes Schokoschälchen gegossen, mit zartschmelzender Schokolade überzogen und am Ende kunstvoll, händisch ausgarniert“, ergänzt ihr Mann. Die beiden sind sichtlich stolz auf ihre Manufaktur – und das zu Recht!

Nach dem Abschluss seiner Ausbildung als Konditormeister, sammelte Hubert Berger Erfahrungen bei namhaften Confiserien in Deutschland und Belgien, um das Handwerk der Chocolatiers zu erlernen. Seit Unternehmensgründung leitet er als Geschäftsführer die Bereiche Controlling und Personal und ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Schokoladenkunst. Seine Frau Christine Berger ist als Geschäftsführerin für Marketing, im Besonderen für Produktdesign-, Verpackungsentwicklung und Präsentation am Point of Sale verantwortlich. Neben den Aufgaben im Unternehmen sind die Beiden Eltern von drei Kindern und verbinden damit Familie, Erfolg und Geschäft. Berger Feinste Confiserie ist tatsächlich ein Familienbetrieb – in erster Generation.

Bio, Fairtrade und Regionalität

Am Anfang jeder Kreation steht bei der Edelconfiserie aus Lofer die erstklassige Bio-Rohschokolade. „Bei der Herstellung unserer Produkte wird nur Bio-Vollmilch-, Bio-Edelbitter- und weiße Bio-Schokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaobestandteil verarbeitet“, erklärt Chocolatier Hubert Berger. „Die Zutaten werden sprichwörtlich von Hand verlesen. Bio-Obers heimischer Kühe, ausgewählte Mandeln und Nüsse, Fruchtmarmeladen, duftende Gewürze und Edelbrände aus der Region sorgen für ein durch und durch authentisches und unverfälschtes Geschmackserlebnis.“ „Durch die bewusste Entscheidung für regionale Zutaten und Lieferanten, können wir einen Teil dazu beitragen, die Qualität und Wertschöpfung im Salzburger Land nachhaltig zu gewährleisten“, ist Familie Berger überzeugt. Bei der Auswahl verließ man sich auf professionelle Partner aus der Umgebung wie dem mehrfach ausgezeichneten Brenner Siegfried Herzog, der Pinzgau Milch oder aber auch dem TEH aus Unken. Der hohe Anspruch an Qualität und Nachhaltigkeit ist das, was alle vereint, denn „unsere Schokolade kann nur so gut sein, wie die Ausgangsstoffe und Zutaten, die wir verwenden“, sagt Hubert Berger. „Voraussetzung dafür ist der rücksichtsvolle Umgang mit der Natur, die uns umgibt. Mit einer eigens dazu kreierten Produktlinie „Berglegenden“, für die sie im Jahr 2011 auch den Salzburger Regionalitätspreis verliehen bekamen, haben sie so traditionelles Wissen süß umhüllt und die Natur mit ihrer breiten Geschmacksvielfalt des Salzburger Landes vereint. Kurz: ein süßes Stück Heimat.

Darüber hinaus wird für die erlesenen Schokoladenkreationen ausschließlich Faitrade-zertifizierter Kakao verwendet. Damit setzt Berger Feinste Confiserie auf fairen Handel und soziales Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern, um damit die Lebensbedingungen von Kleinbauern zu verbessern. Es ermöglicht stabilere Preise sowie langfristigere Handelsbeziehungen. Bäuerinnen und Bauern, aber auch PlantagenmitarbeiterInnnen erhalten eine zusätzliche Prämie für Gemeinschaftsprojekte. Zudem enthalten Standards Kriterien zu demokratischen Organisationsstrukturen, Umweltschutz und sichere Arbeitsbedingungen. 

 

Geschmackserlebnis in Hülle und Fülle

Besonderes Markenzeichen von Berger Feinste Confiserie sind die hauchzart gefüllten Schokoladentafeln, die ein Geschmackserlebnis in Hülle und Fülle versprechen und eine Abwandlung der klassischen Praline darstellen. Um sich von den Mitbewerbern abzuheben, werden laufend neue Geschmacksrichtungen entwickelt: da wird die Sauerkirsche mit Koriander verfeinert, da versucht sich die Holunderbeere mit der Vollmilchschokolade. „Auch im Lebensmittelbereich gibt es Trends. Diese wollen wir frühzeitig erkennen und in Kombination mit Schokolade umsetzen“, sagt Christine Berger. Dass die Verpackungen dem Inhalt an Phantasienreichtum und Kreativität in nichts nachstehen, versteht sich beinahe von selbst. Je nach Anlass oder Jahreszeit setzt die Schokoladenschmiede aus Lofer den süßen Inhalt in Szene. „Wir inszenieren eine stimmige Produktwelt rund um den Inhalt“, so die Unternehmerin. „Nicht nur die Kunden, auch wir freuen uns, dass wir jede Saison etwas Neues präsentieren können. Wir sind gerne kreativ!“ so Christine Berger. „Gemeinsam haben wir ein sehr elegantes und modernes Corporate Design entworfen, das sich in all unseren Produkten widerspiegelt und so die Erkennbarkeit von Berger Feinste Confiserie Schokoladenkreationen überall auf der Welt gewährleistet.“

 

Süße Kreationen in aller Welt

Die Schokoladenmanufaktur bietet ihre Produkte neben dem Stammhaus in Lofer in sechs weiteren Filialen in Salzburg, Tirol und ab Ende September 2018 auch in der Steiermark an. Ein Teil der Produktion wird darüber hinaus ins europäische Ausland exportiert. Aber nicht nur die eigenen Filialen von Berger Feinste Confiserie sondern auch der gehobene Facheinzelhandel wird mit den exquisiten Köstlichkeiten beliefert. Und das weltweit! „Wir wollen sicher gehen, dass unsere Ware auch in einem Ambiente verkauft wird, das unseren Ansprüchen von Qualität gerecht wird“, betont Christine Berger. Zu den ausgewählten Geschäften zählt u.a. Meinl am Graben und das KaDeWe in Berlin. Neben Fachverkäufern und Privatkunden werden auch renommierte Unternehmen und Hotels mit ihren Köstlichkeiten beliefert.

 

Trendsetter der Branche

Berger Feinste Confiserie in Lofer zählt zu den Vorzeigebetrieben im Salzburger Land und den Trendsettern der „süßen“ Branche. Unternehmerischer Weitblick, Innovationsgeist, flexible Arbeitszeitmodelle und eine auf Kontinuität und Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie bilden die Basis für den Erfolg. In Zukunft wird bei dem Familienbetrieb weiter in ressourcenschonende Technologien, Mitarbeiterentwicklung und neue Schokoladenkreationen investiert. „Ein gesundes Wachstum unseres Unternehmens, und irgendwann eine eigene Filiale in der Schokoladenmetropole Barcelona, das sind meine Pläne für die Zukunft“, so Hubert Berger. Seine Frau Christine Berger ergänzt: „Auch weitere Filialen in den europäischen Metropolen sind geplant. Für mich ist es wichtig, die Marke Berger Feinste Confiserie in Zukunft noch weiter zu entwickeln sowie auf dem europäischen Markt zu etablieren und auszubauen.“

 

Auszeichnungen und Besonderheiten

Die Liebe zum Handwerk gibt Hubert Berger gerne an die Jungen weiter: „Wir haben als Schokoladenmanufaktur den Lehrberuf Bonbon- und Konfekthersteller wieder ins Leben gerufen. Die Lehrlinge erlernen bei uns die aufwändige Handarbeit, mit der in zahlreichen Einzelschritten die handgemachten Pralinen gefertigt werden.“

Nicht nur die Aus- und Weiterbildung der eigenen MitarbeiterInnen liegt der Familie am Herzen. Sie integriert seit dem Jahr 2010 Menschen mit Beeinträchtigung im Betrieb. In Kooperation mit Pro Mente bekommen Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen die Möglichkeit, bei Berger Feinste Confiserie einer geregelten Beschäftigung nachzugehen. Für das Engagement in Sachen Inklusion wurde die Geschäftsführung mit dem „Promenteus“ ausgezeichnet.

Für den unternehmerischen Weitblick, ihren Innovationsgeist und die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Strategie wurde die Schokoladenschmiede aus Lofer im Jahr 2015 als „Unternehmen des Jahres“ geehrt.

 

Bergers FEINHEIT - Ein Haus für Schokolade

Bergers FEINHEIT, das neue Haus für Schokolade, ist neben der Confiserie, dem Geschäft und Stammhaus sowie der Chocolaterie, wo die feinen Schokoladentafeln in Form gegossen werden, das dritte Berger-Gebäude in Lofer. Dort kann in den Sommermonaten freitags und samstags ein außergewöhnliches Schokoladenfrühstück mit pikanten und süßen Gerichten sowie einem einmaligen Blick auf die Loferer Steinberge genossen werden. Außerdem werden laufend Kurse und Seminare zum Thema „Schokolade“ angeboten und individuelle Lösungen für Firmenseminare erstellt.Mit Bergers FEINHEIT soll die Liebe zum Handwerk an Kunden und Mitarbeiter weitergegeben sowie der Geist für Kreativität erlebbar gemacht werden. Der besondere Standort, eine ehemalige Jausenstation, ist eine Liebeserklärung an die Heimat und soll die Verwurzelung von Berger Feinste Confiserie deutlich machen.